Rohr- und Schlauchlinereinbindungen

Zumeist werden nachträgliche Rohr- und Schlauchlinereinbindungen mit schrumpfarmen Mörteln oder starr aushärtenden Spachtel- oder Laminierharzen hergestellt. Die Folge, oft sind diese Einbindungen nach kurzer Zeit gerissen und undicht, überstehen teilweise gerade so die Bauabnahme. Gründe hierfür sind geringste Bewegungen im System Rohrleitung/ Schachtbauwerk, die verschiedenste Ursachen haben können. Diese können Schwingungen, die durch den Betrieb entstehen, eventuelle unterschiedliche Setzungen einzelner Bauteile im Erdreich (hervorgerufen z.B. durch vor der Sanierung aufgetretener Infiltrationen) oder auch das unterschiedliche Temperaturverhalten verschiedener Materialien (Wärmedehnung insbesondere bei Kunststoffen) sein.

Dabei heißt es in der DIN EN 476 - Allgemeine Anforderungen an Bauteile für Abwasserleitungen und Kanäle:

"6.3    Rohre, Einsteig- und Kontrollschächte, Formstücke und Verbindungen müssen so konstruiert und hergestellt werden, dass die Dichtheit unter den vorgegebenen Belastungsbedingungen während der gesamten Nutzungsdauer sichergestellt ist."

und weiter unter Punkt

"6.3.2  Die Dichtungen müssen so gestaltet sein, dass sie eine dauernde Dichtheit sicherstellen,"..., "wobei die Bewegungsmöglichkeiten während der vorgegebenen Nutzungsdauer des Systems zu beachten sind."

 

Unsere Antwort:  NBT- DEIV

NBT- DEIV ist ein aus einem Trägermaterial und einem hochflexiblen Flüssigkunststoff bestehendes Laminat, welches mittels Packerblase oder von Hand nach einer durch den Hersteller vorgegebenen Technologie vor Ort zur dauerelastischen Rohr- und Schlauchlineranbindung verarbeitet wird.

 

Eigenschaften:

• Variabel einstellbare Aushärtzeiten
  (20 Minuten bis 60 Minuten)

• Einbau bis zu einer Untergrundrestfeuchte von
  18 % möglich

• Sofort nach Aushärtung wasserbelastbar

• Hochflexibel

• Hohe Abriebsfestigkeit

• Hohe chemische Beständigkeit (pH 2 bis pH 14)

• Alle Dimensionen und Querschnittsformen ohne
  Einschränkung herstellbar

 

 

 

 

 

Vorliegende Prüfberichte:

Wasserdichtheitsprüfung bei einem Außendruck von 0,5 bar

Haftzug nach EN 1542

Abrieb nach EN 15729

Hochdruckstrahlbeständigkeit und -spülfestigkeit in Anlehnung an EN 19523

 

Sprache - Language

Login

Um Zugriff auf den ge-schützten Bereich zu erhalten, wenden Sie sich bitte unter „Kontakt“ direkt an uns.