Leichtflüssigkeitsabscheider

Grundlage für den Betrieb von Leichtflüssigkeitsabscheideanlagen (Klasse I - Koaleszenzabscheider; Klasse II - Öl- und Benzinabscheider) sind seit 2003 die DIN EN 858 und DIN 1999-100. Neben der regelmäßigen Entleerung und Wartung sind vor in Betriebnahme einer Neuanlage, danach alle 5 Jahre an Bestandsanlagen, Genaralinspektionen durchzuführen.

Im Ergebnis sind die so geprüften Anlagen nicht selten undicht oder schadhaft.

Schwachstellen der Abscheider sind hauptsächlich die Bauteilfugen, insbesondere der Aufbauten, sowie die Einbindungen der Zu- und Abläufe. Auch auf Dauer chemisch unbeständige oder nicht fachgerecht aufgebrachte Innenbeschichtungen führen häufig zu Beanstandungen.

Unser Sanierungssystem ermöglicht sowohl die dauerhaft elastische und dichte Ausbildung der Fugen und Rohreinbindungen mit Rissüberbrückungen von 2 mm und mehr, als auch eine dauerhaft chemisch beständige und DIBt-zugelassene Innenbeschichtung, bei Bedarf auch elektroleitfähig.

Vorteil unserer Materialien ist neben Ihrer Hochwertigkeit auch die uneingeschränkte Verarbeitbarkeit auf mineralischen Untergründen mit einem Restfeuchtegehalt von bis zu 10%!

Aus vorbehaltloser Überzeugung von unserem Sanierungssystem bieten wir Ihnen 5 Jahre und 6 Monate Garantie auf unsere Produkte sowie auf von uns ausgeführte Leistungen.

Sprache - Language

Login

Um Zugriff auf den ge-schützten Bereich zu erhalten, wenden Sie sich bitte unter „Kontakt“ direkt an uns.